Von rechts gelesen – Sendung 54 – Wer boykottiert »Die Ringe der Macht«?

No hate watching?
 
Heute Nacht startet die neue »Herr der Ringe«-Serie »Die Ringe der Macht«. Wie viel linksliberale Ideologie in dem Machwerk von Amazon steckt, das wollen gar nicht alle herausfinden. In den sozialen Medien verbreitet sich nämlich die Parole »No hate watching!«, also der Aufruf, die Serie nicht aus Gründen des »Voyeurismus« anzuschauen.
 
Volker Zierke und Philip Stein wollen wissen, ob die Boykott-Strategie überhaupt aufgehen kann oder ob die rasende Social-Media-Wut nicht selbst nur wieder eine Marketing-Strategie des US-Konzerns ist.

3 Gedanken zu „Von rechts gelesen – Sendung 54 – Wer boykottiert »Die Ringe der Macht«?“

  1. Hallo,
    Schöner und guter Podcast.
    Beim hören hat es mir teilweise richtig in den Fingern gejuckt.

    Mal in aller kürze:
    – Sehr interessant das Thema was ‚euch‘ entgeht wenn eure Produkte über Amazon gekauft werden und nicht direkt. Ist ja Geld was dem politischen/kulturellen Vorfeld fehlt. Richtig? Das sollte mal breiter kommuniziert werden, das Problen betrifft ja dann nicht nur euch.
    – zu Ringe der Macht: In den sozialen Netzwerken ist es ja schon mit dem erscheinen des ersten Trailers sehr heiß hergegangen wie gut oder schlecht die Serie wird, und wenn schlecht dann ja aus den und den Punkten… bei vielen Kanälen habe ich den Eindruck bekommen das, egal wie es jetzt tatsächlich wird, das eigene Urteil schon vorher feststeht und auch nicht mehr geändert wird.
    Was ich mir für eure Folgenbesprechung wünschen würde: Gute/schlechte Tolkien Umsetzung ja/nein. -> Wenn schlechte Tolkien Umsetzung, trotzdem eine gute Fantasyserie ja/nein.
    – zu Amazon Prime: woran bei der Bewertung von deren Serien/Filmen gedacht werden muss, ist das bestehen der Amazon Diversity Guidelinies. Vllt sähe Ringe der Macht anders aus wenn es diese Richtlinien nicht gäbe…

  2. Zu allererst großes Lob für euren Podcast, ihr habt immer gute Themen und eine spannende Diskussionskultur.
    Bei der Thematik ob man die Serie gucken soll/will oder nicht oder ob es sich lohnt als Neurechter solche Unternehmen zu boykottieren geht es meiner Ansicht nach in erster Linie um ein anderes Problem. Dieses lässt sich auf viele weitere Themen ausbreiten.
    Die Frage die ich mir bei der neuen Herr der Ringe Serie gestellt habe ist, ob es mit mir und meinen eigenen Werten vereinbar ist, diese zugucken.
    Ich denke für jeden der irgendwann angefangen hat sich politisch zu interessieren, gab es auch Einflüsse von außen, aber die langfristige Motivation und der letztendlich Entschluss sich einem politischen Lager bzw. Einer Überzeugung anzuschließen kommt aus einem selber heraus. So war und ist es zumindest bei mir.
    Wenn es jetzt um die neue woke Herr der Ringe Serie geht interessiert mich natürlich auch die Meinung von rechten Einflussgrössen wie euch oder anderen Personen auf Twittern, aber am Ende treffe ich die Entscheidung für mich selber ob ich es schauen will oder nicht.
    Für mich war ganz klar, dass ich diese Serie nicht unterstützen will – in keiner Weise. Der Gedanke ob Jeffrey bezos daran am Ende noch verdient oder nicht ist mir egal. Ich habe auch ein Prime-Abo, weil es dann doch einige Filme und Serien gibt, die ich da gerne konsumiere. Aber auch da habe ich für mich entschieden, ob das mit meinen Werten konform geht. Ich will mir da auch nichts vormachen und mich am Ende selber belügen, nur um am Ende anderen Leuten im
    Internet zu gefallen. Ich respektiere jeden der Unternehmen wie Amazon boykottiert, aber so wie Volker das Beispiel mit dem iPhone genannt hat, finde ich es ok wenn man für sich abwägt was mit den eigenen Werten vereinbar ist und was nicht.
    Ich denke nur so wird man langfristig seinen eigenen (Rechten) Werten und sich selber treu bleiben. Selbst wenn das etwas pathetisch klingt.
    Macht weiter so
    Grüße aus dem Münsterland

  3. Ich habe die Serie „Die Ringe der Macht“ begonnen und nach einer halben Stunde wieder abgeschaltet. Ob nun Woke hin und her, das ist diese Serie wie alles Woke auf eine penetrante Art, aber die Geschichte ist auf einem so unerträglichen Niveau, dass es kaum auszuhalten ist. Erzählung, Schauspieler und Handlung erinnern mich an Xena – Die Kriegerprinzessin, nur ohne jeden Charme. Dass die Serie nur scheinbar etwas mit Tolkiens Welt zu tun hat, ist dabei fast zweitrangig. Ein Machwerk, wie es im Buche steht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.