Von rechts gelesen – Sendung 29 – Buchmesse-Spezial – Tag 2

Nach der ersten Aufregung um die jungeuropäische Vertretung auf der Frankfurter Buchmesse könnte doch eigentlich so langsam Ruhe einkehren. Der zweite Messetag beweist jedoch, dass sich der ein oder andere antifaschistische Aussteller für nichts zu schade ist und die peinliche Hysterie gerne noch steigern möchte – Bombendrohung inklusive.

Macht nichts, Volker Zierke und Philip Stein bleiben anständig, gewaltfrei, besonnen, bierdurstig und auskunftsfreudig. Im zweiten Bericht von der Buchmesse gibt es mehr Infos zu neuen Buchprojekten und eine kleine Aussicht auf die morgigen, für alle Besucher offenen Tage der größten Literaturmesse der Welt.

8 Gedanken zu „Von rechts gelesen – Sendung 29 – Buchmesse-Spezial – Tag 2“

  1. Machen Sie bitte weiter, Ihre Arbeit ist notwendiger denn je, denn die sogenannten Demokraten sind gerade dabei, aus der Diktatur, die sie im „Corona-Express“ aus der Demokratie gemacht haben eine Faschistische Diktatur zu errichten ?! Die Deutsche Flagge von der Kanzlerin in die Bühnenecke werfen zu lassen ist das eine, aber einen neuen Faschismus – das hat dieses Land nun wirklich nicht verdient – wehret den Anfängen !

  2. Hallo…… bitte setzt das Wort antifaschistisch in euerm Text oben und in Zukunft in Anführungszeichen, sonst könnte man auf die Idee kommen, ihr meint das wirklich. Scherz beiseite. Bleibt standhaft! Lasst euch von den Linksfaschisten nicht unterkriegen! Patriotische Grüße aus dem linksversifften NRW!

  3. Ich habe ein Buch geschrieben ueber den angeblich vom Menschen gemachten Klimawandel.Wuerde ich gerne dem Verlag anbieten.Ich kann aber keine Kontaktanschrift finden.Ueber die Berichterstattung der Buchmesse habe ich von Ihrem Verlag erfahren.Wann wird die Meinungsfreiheit in Deutschland denn nun offiziel zu Grabe getragen?
    Gruss aus Mexico
    Armin Stein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.