Große Neuigkeiten: Bücher anderer Verlage bei Jungeuropa

Nicht erst seit dem »Skandal« um unsere Teilnahme an der diesjährigen Frankfurter Buchmesse läuft es sehr ordentlich für unseren Verlag – auch wirtschaftlich. Gegen den Liberalismus von Alain de Benoist und John Hoewers EuropaPowerbrutal sind in nur kürzester Zeit zu »Kassenschlagern« avanciert und haben noch dieses Jahr, also kurz nach ihrem Erscheinen, eine zweite Auflage erlebt.

Mit Michel Onfray haben wir zudem einen Autor gewonnen, der internationales Renommee genießt und in seinem Heimatland Frankreich zu den bekanntesten Autoren des Landes zählt. Im kommenden Jahr haben wir zwei weitere Autoren dieser »Güteklasse« im Gepäck: aus Russland und erneut aus Frankreich. Jungeuropa macht sich einen Namen!

Es ist nur folgerichtig, den nächsten Schritt zu gehen, um unseren Verlag auf noch breitere Füße zu stellen. Mit der »Jungeuropa-Bibliothek«, einer sorgfältigen Zusammenstellung 38 ausgewählter Titel anderer Verlage, geht es für uns weiter voran – und somit auch für Sie.

Erwartbares, Überraschungen, Pflichtlektüre

Mit dabei ist zunächst »Erwartbares«: die Gebrüder Jünger, Ernst von Salomon, Thor v. Waldstein, Alain de Benoist oder Benedikt Kaiser. Es handelt sich bei diesen »Klassikern der Neuen Rechten« um Pflichtlektüre, die jeder »Jungeuropäer«, jung wie alt, gelesen haben sollte. Doch wer wären wir, würden wir Ihnen nur derlei auftischen?

Neben den Werken aus dem Hydra Verlag (Vorsicht, politisch unkorrekte Comics!), die wir schon länger führen, finden Sie auch zwei spannende Titel zum Thema »Fankultur« im Fußball – natürlich mit politischer Dimension! Dabei ist auch allerlei Literarisches aus »Mainstream-Verlagen«: Pierre Drieu la Rochelle oder etwa Sachar Prilepin mit seinem genialen Roman Sankya. Wir haben für Sie also nicht nur im »rechten Kosmos« geschmöckert!

Unsere kleine »Bibliothek« umfasst also 38 Titel anderer Verlage – handverlesen, explizit ausgewählt für unsere Leser und unseren kleinen »Kosmos«. Ich würde mich freuen, wenn Sie zugreifen!

Der neue Zierke ist da!

Wem dieses Angebot (noch) nicht reicht, der wird natürlich weiterhin in Schnellroda fündig – der Verlag Antaios liefert nämlich jedes Buch. Wir belassen es – vorerst! – bei dieser Auswahl. Je nach Nachfrage und »Erfolg« unserer kleinen »Erweiterung« werden wir im kommenden Jahr peu à peu ausgewählte Titel ergänzen.

Aber jetzt, liebe Leser, dürfen Sie sich auf den neuen Zierke freuen! Ins Blaue ist heute bei uns eingetroffen und wir am nächsten Montag versendet. Ich verspreche Ihnen: Dieses Buch hat es in sich! Wer noch nicht bestellt hat, kann das hier nachholen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.